Primärluft – Sekundärluft – Tertiärluft: Eine Begriffserklärung

Die Primärluft wird von unten durch die Glut nach oben geführt. Es ist eine Verbrennungsluft, die ausschließlich für die Verbrennung von Kohle benötigt wird. Moderne Kaminöfen, aber auch alle Grundöfen und sehr viele Luftheizungsanlagen (Kachelöfen) ohne keramische Nachheizzüge, benötigen diese Luft nicht.

Die Sekundärluft geht von oben auf das Holzfeuer, wie bei einem Lagerfeuer, dass ja definitiv keine Luft von unten (Primärluft) bekommt, weil es auf dem Erdboden liegt. Holz benötigt für eine gute Verbrennung nur Sekundärluft, weshalb hochwertige und moderne Kaminöfen keine Primärluft mehr bieten.

Die Tertiärluft dient einzig der Abgasreinigung. Diese Luft ist in ihrer Ansauggeometrie genau auf den jeweiligen Ofen zugeschnitten und nicht regulierbar. Über dem Brenngut wird Luftsauerstoff zugeführt, was zu einer Temperaturerhöhung nach der eigentlichen Verbrennung führt (Nachverbrennung). Aufstrebende Feinstäube werden in dieser Verbrennung weitgehend eliminiert, die Öfen entsprechen der aktuellen Verordnung.

Kaminöfen mit einem integrierten Feinstaubfilter sind mir suspekt, weil so ein Filter eigentlich nicht nötig ist, da die -nicht verschleißende- Tertiärbelüftung diese Aufgabe allerbestens und dauerhaft erfüllt.

Viele aktuelle Low-Budget-Produkte sind noch immer mit einer zusätzlichen Primärluftführung ausgestattet. Diese Hersteller haben anscheinend den derzeitigen Stand der Technik noch nicht erfasst. Vielleicht wissen sie es aber auch einfach nicht besser……..

Unser Standort in der Sankt-Elisabeth-Straße 15 in 57482 Wenden-Schönau