Guss oder Stahl?

  • Eine Frage des Geschmacks
  • Reparaturfreundliche Gussöfen vs. robuste Stahlöfen
  • Bei uns 10 Jahre Garantie auf die Brennkammer

Hierüber scheiden sich die Geister. Argumentativ prallen hierbei zwei (Hersteller-) Welten aufeinander. Wie immer in der Technik spielt die Materialqualität die wichtigste Rolle. Diese wird in beiden Fällen durch eine optimale Legierung, sowie einer ausreichenden Materialstärke bestimmt. Dabei werden Güsse oder Stähle in der flüssigen Phase mit ausgesuchten chemischen Elementen angereichert, woraus sich die späteren Materialeigenschaften ergeben. Dies hier im Einzelnen zu schildern, würde den Rahmen sprengen. Wichtig anzumerken ist an dieser Stelle nur, dass es bei hochwertigen Qualitätsöfen im Hinblick auf Sicherheit und Funktion völlig egal ist, für welches Material Sie sich entscheiden. Da man Guss schlecht verschweißen kann, werden diese Öfen aus vielen Einzelteilen zusammengesetzt, abgedichtet und verschraubt.

Gute Stahlöfen haben eine Mindestmaterialstärke von vier Millimetern, besser fünf oder sogar sechs Millimetern und werden, weil es das Material erlaubt, durchgehend maschinell verschweißt. Gussofenhersteller argumentieren mit der guten Reparatur- und Austauschfähigkeit ihrer Einzelteile, Stahlofenhersteller sagen, dass dies bei ihren Öfen völlig unwichtig sei, weil nichts kaputtgehe – und wenn doch – dies mit einer Schweißnaht zu beheben sei. Schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten zuhauf, aber ganz sicher nicht beim ehrlichen Ofenhändler, womit ich alle meine seriösen Kollegen gerne einbeziehe. Meine beiden Hauptlieferanten gewähren 10 Jahre Garantie auf die Brennkammern ihrer Öfen.

Unser Standort in der Sankt-Elisabeth-Straße 15 in 57482 Wenden-Schönau